• Website der LAV Plutonica
Home > Akademischer Orden Burgunds

Akademische Orden Burgunds
Der Suveräner und Akademischer Orden Burgunds oder Ordo Academicus Burgundiensis (OAB) wurde 23. April 1998 gegründet zu Löwen von der Vlaamse Academische Broederschap Fraternitas, der Limburgischen Akademischen Verbindung Plutonica zu Löwen und der Régionale Bruxelloise des Étudiants Louvanistes. Seit Dezember 2003, der Caeruleus und das Castrum sind Mitglieder des Ordens. Im Mai 2007 wurden Antwerpen Boven und Mereta akzeptiert wie Kandidat-Mitglieder.

Das Freundschaftsband OAB will zwei oder drie Studentenverbindungen in jeder Stadt des alten burgundischen Reiches vereinen, also von Freiburg und Dijon, über Löwen, Namur und Gent zu Leiden und Groningen. Der Orden interveniert nicht in der Autonomie der Mitglieder und nimmt auch keine politische und religiose Verbindungen auf. Der Orden hat keine eigene Standpunkte.

Die Farben des Ordens sind gold-blau-silber mit dünner roter Biese. Das Wappen ist das alte Wappen der burgundischen Herzoge, umzieht von die Wappen der Mitglied-Verbindungen. Die Mitglied-Verbindungen sind vertret von ihrem Kapitular. Der erste Großmeister des Ordens war Steven Janssen, Gründer-Präsident der Fraternitas. Er wurde understützt von zwei Herolde. Am 25. Juni 2004, er wurde nachgefolgt von Stijn Conings, der Präsident der Plutonica. Am 8. Juli 2006 wurde Akim Willems (Castrum) in Diest installiert wie dritter Großmeister. Nach 2008 wird kein neues Vortortspräsidium installiert und der Orden ist daher de facto aufgelöst.

Mitglieder des Akademischen Orden Burgunds:

  • Bruxelloise (Neulöwen, 1895)
  • Caeruleus (Diepenbeek, 2003)
  • Castrum (Antwerpen, 1991)
  • Fraternitas (Löwen, 1991)
  • Plutonica (Löwen, 1993)
  • Antwerpen Boven (Gent, 1929, Kandidat-Mitglied)
  • Mereta (Sint-Katelijne-Waver, 1985, Kandidat-Mitglied)

Der Orden hatte auch eine eigene Website: http://club.studiant.be/oab.